Dienstag, 6. Februar 2018

Geobretter selbst herstellen

Da ich immer wieder nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten für meine Erstklässler während der berühmten Vorviertelstunde (Viertelstunde vor dem morgentlichen Unterrichtsbeginn) suche, bin ich über die Geobretter gestolpert und dachte, ich probiere es mal aus. 
Vor allem die Jungs waren völlig begeistert und standen täglich um die Geobrettstation herum, sodass es nie genug Bretter gab. Kurzerhand haben wir uns in einer Doppelstunde selbst Geobretter gehämmert, und es hat super geklappt! Es gab keine Verletzten, und nur zwei Kinder haben sich jeweils ein Mal auf den Finger geklopft, ohne Komplikationen.

Das brauchst du:

  • Vorgesägte Holzquadrate (unsere waren 18x18x1cm) - dabei unbedingt auf die richtige Holzsorte achten, denn nicht alle sind mehr in Schulen erlaubt, aufgrund von Gesundheitsgefährdung. 
  • pro Kind 25 Nägel (ca. 2,5 - 3cm)
  • Papiervorlage zum darauf hämmern
  • Hammer
  • Tischunterlage, z.B. Decke
  • Schleifpapier


So geht's:
  • Falls im Klassenzimmer gehämmert wird, unbedingt die Tische mit etwas lärmschluckendem abdecken, ich habe mehrlagige dicke Decken genutzt.
  • Jedes Kind bekam ein Holzquadrat und musste die Ränder abschleifen um Spreißel zu vermeiden.
  • Danach haben sie die Papiervorlage am schwarzen Außenrand ausgeschnitten, aufs Holz gelegt und die vier Außeneckpunkte festgehämmert.
  • Bei mir haben zum Lärmschutz immer nur max. 7 Kinder gleichzeitig gehämmert, die anderen waren  anderweitig beschäftigt. Ich habe das richtige Handling von Hammer und Nagel vorher für alle eingeführt (Sicherheitseinweisung).
  • Sobald alle 25 Nägel feste eingehämmert waren, wurde das Papier unter den Nägeln herausgerissen, fertig ist das Geobrett.
Eine passende Geobrettkartei findet ihr hier in diesem Post

Sonnige Grüße
Ann

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen. Das hilft mir sehr weiter.
    Welches Holz hast du denn verwendet?

    AntwortenLöschen